Fingerübungen: Aventurien +200

DSA-BaustelleBei einem Gespräch mit einem Bekannten kamen wir zu dem Punkt, dass Waffen in Rollenspielen meist das Sinnbild des Crunch sind. Waffen gehören zu den wichtigen Items, die die Rüstungsspirale anheizen, Bücher mit Waffen verkaufen sich besser, Waffen sind tief in Systemen verwurzelt. Ausnahmen bilden hier höchstens Einzelstücke, die eine eigene Geschichte haben.

Das ist, soweit es kampflastige Systeme betrifft, zwar richtig, aber ich finde, dass Waffenbeschreibungen auch enorm viel Fluff transportieren können. Als kleine Fingerübung habe ich daher ein paar Waffen zusammen fabuliert für ein sehr hypothetisches Aventurien +200 (also 200 Jahre in der Zukunft), mit der Zielsetzung hier ordentlich Fluff reinzustopfen, das in kurzen Sätzen eben diesen hypothetischen Hintergrund punktuell beleuchtet. Und, wer weiß, vielleicht kann ja der eine oder andere was damit anfangen.

Anfanische Flammenlanze
Als eine der üblichsten Unterstützungswaffen der anfanischen Heere hat sich die Flammenlanze spätestens während der Feldzüge in den khomschen Blutsümpfen und besonders bei den opferreichen Gefechten um die Ruinen von Zze Tha bewährt. Mit einem Pumphebel unter Druck gesetzt, kann die Flammenlanze brennendes Praioswasser (je 2 Liter pro Schuss) über eine Distanz von bis zu vierzig Schritt versprühen. Alleine der Anblick eines solchen Feuerstrahls hat schon ganze Hundertschaften von Fronkriegern der Verräterkaiser in panischer Furcht vom Schlachtfeld fliehen lassen. Sie wählen lieber die Schockgeisseln ihrer orkischen Herren als den Tod in den Flammen.
Die Lanze wird über einen schmiedeeisernen Tank, meist auf dem Rücken getragen, mit Brennstoff versorgt, auch wenn größere Varianten bekannt sind, deren Tanks entweder, meist in Kriegsgaleeren, fest verbaut sind oder von vier Sklaven getragen werden.
Einige Sondertruppen der Basaltfaust verwenden außerdem deutlich kleinere Handlanzen mit einfachen Pumpmechanismen, deren Brennstoffvorrat jedoch nur für einige wenige Schüsse ausreicht.
Die Flammenlanze kann mit einem Sporn versehen werden, wodurch ihr Schütze sie im Ernstfall auch als Pike verwenden kann.
Baulich sehr ähnlich ist die unter den Shakagra und einigen maraskanischen Korgoth-Paktieren beliebte Mantikorzunge, die das stark ätzende Verdauungssekret des maraskanischen Faulkäfers versprüht. Da die Faulkäfer auf der nördlichen der maraskanischen Scherbeninseln, besonders in den küstennahen Staubebenen, eine wahre Plage sind, dürfte der Nachschub an Munition als gesichert gelten.
Dass die höchsten Diener des Götterfürsten Boron jedoch schwarzes Feuer mit ihren Flammenlanzen versprühen, das statt dem Leib die Seele verbrennen soll, gilt als absurde Phantasterei mittelländischer Ketzer.

Flammenlanze
TP: 2W6+4  Ladezeit: 0/10 Aktionen*  Magazin: 30/100* Reichweite: 3/10/40  Gewicht: 22 Stein Preis: 2200 Silbertaler

Flammenlanze mit Sporn
TP: 1W6+6 Leiteigenschaft: GE/KK Schadensschwelle: 14 AT/PA-Mod: -2/-4 Reichweite: lang  

Handlanze
TP: 2W6+4  Ladezeit: 0/30 Aktionen**  Magazin: 3 Reichweite: 2/5/20  Gewicht: 5 Stein  Preis: 900 Silbertaler
*Zwischen den einzelnen Schüssen einer Flammenlanze ist kein Nachladen erforderlich. Jedoch können nur fünf Schüsse abgegeben werden, bevor im Tank per Pumphebel neuer Druck aufgebaut werden muss. Dies dauert 10 Aktionen. Der Rückentank enthält 30 Schuss, die größeren Varianten bis zu 200 Schuss.
**Zwischen den einzelnen Schüssen einer Handlanze ist kein Nachladen erforderlich. Jedoch können nur drei Schüsse abgegeben werden. Danach ist das Praioswasser-Reservoir leer. Das Auffüllen des Reservoirs benötigt 30 Aktionen.

 

Magomechanische Rotationsarbalone
Ein seltener Anblick im anfanischen Arsenal ist dieses technische Wunderwerk. Mit der Auslöschung des Leuinnenkultes während der Echsenverfolgungen gingen auch die Geheimnisse um die Herstellung der magomechanischen Rotationsarbalone verloren. Jedoch finden sich immer wieder Einzelstücke, die vor den Schergen des Rabenthrons verborgen wurden. Dieses meist auf einer Lafette montierte Torsionsgeschütz kombiniert eine hohe Reichweite, die selbst die der orkischen Dampfrohre übertrifft, mit einer enormen Feuerrate. Leider ist die Lademechanik recht fehleranfällig, weshalb erfahrene Geschützmeister den Mannschaften stets einen grolmischen Mechanicus zur Seite stellen. Eine kostspielige Investition, die sich aber allzu oft mehr als auszahlt.

Magomechanische Rotationsarbalone
TP: 3W6+6  Ladezeit: 1 Aktion*  Magazin: 20 Reichweite: 12/50/200  Gewicht: 22 Stein Preis: 4000+ Silbertaler
* Die Ladezeit lässt sich nicht durch Sonderfertigkeiten, Zauber o.ä. Modifizieren.

 

Graveshsfaust
Seit etwas über 100 Jahren, seit dem Fall Shafirs, dem Zerstörer der Türme, verwenden die Schwarzpelze mit Dampf betriebene Geschütze. Es heißt, dass ihre Verbündeten, das kleine Volk, den Graveshpriestern Greifenfurts das Geheimnis ihrer Herstellung gelehrt haben, um die Schwächen der orkischen Reiterheere bei Belagerungen zu kompensieren. Und tatsächlich erreichte so die schwarze Flut unter dem Alveraniar Brazoraghs innerhalb weniger Jahre die Ausläufer des Rashdulswalls.
Damit die meist aus Bronze gegossenen Graveshsfäuste ihren Zweck erfüllen können, müssen sie mehrere Stunden aufgeheizt werden. Haben sie jedoch erst einmal die nötige Temperatur erreicht, können sie in relativ schneller Folge ihre vom Dampfdruck aus den Rohren getriebenen Eisen- und Steinkugeln abfeuern. Besonders bei der Reiterei gefürchtet sind zudem die Kartätschbeutel, die beim Aufschlagen die Luft mit scharfkantigen Metallsplittern erfüllen. Versuche mit kleineren, tragbaren Varianten sind bisher nicht von Erfolg gekrönt.

TP: 4W6+8  Ladezeit: 10 Aktion*  Magazin: 0 Reichweite: 10/40/150  Gewicht: 50 Stein Preis: 5500 Silbertaler
* Das Vorglühen der Graveshsfaust benötigt etwa 3 Stunden. Nach der Abgabe von 20 Schuss muss sie wieder für etwa eine halbe Stunde erhitzt werden.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Das Schwarze Auge, Schreiben, Unfug abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Fingerübungen: Aventurien +200

  1. Jan schreibt:

    Tolle Idee! In die Richtung sollten Waffenbeschreibungen öfter gehen. Allerdings finde ich sie etwas zu faktenorientiert und zu wenig “geschichtenlastig“. Aber das ist nur Kritik auf hohem Niveau.

  2. FRAZ schreibt:

    Super Idee. Sehr unterhaltsam. Fehlt eigentlich nur noch die Insekten-Schleuder der unterirdisch lebenden Zwerge und der goblin Drachen-Reiter. 😉

  3. Pingback: Aus dem Limbus: HA-Umtausch, Waffenfluff-Übungen, Myranische Schiffe | Nandurion

  4. Pingback: RatCon: OSL | Das Eisparadies

  5. Pingback: RatCon: Teil 1 | Das Eisparadies

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s