Charakterbau DSA5, Teil 2

So, die RatCon ist überstanden, ich habe lange geschlafen, da kanns ja jetzt wieder weiter gehen. Diesmal habe ich mir einen meiner liebsten und am längsten gespielten DSA-Charaktere vorgenommen: Grotho Steinbrecher, alias Grotho Kettenfaust.

Die Basis ist ein Ambosszwerg, der Bergmann gelernt hat und wegen Lungenproblemen ein paar Jahre “an die Sonne” musste und sich als Bauhelfer und Handwerker verdingt hat. Ist ein solider Handwerker geworden, natürlich mit ein paar soliden Kloppertalenten, damit da auch was läuft. Leider gibt es im GRW noch keine Spitzhacke als Waffe, daher habe ich ihn gleich mit einem Felsspalter ausgerüstet.

Grotho als Startcharakter

Nach Jahr des Feuers (erster Teil in einer, die anderen beiden in einer anderen Gruppe) und diversen anderen Abenteuern ist sein AP-Polster auf irgendwo zwischen 10000 und 13000 alte Abenteuerpunkte angewachsen, und aus einem etwas prolligen Bauarbeiter ist ein echt übler Schläger und Klopper geworden. Ich find dummerweise den Charakterbogen nicht mehr. Daher habe ich mich dazu entschieden, einfach 1100 AP zusätzlich zu verbauen. Spezielle Ausrüstung wie persönliche Supidupi-Felsspalter, Finsterfang oder meisterliches Irgendwaskettenhemd hab ich erstmal raus gelassen, da werde ich mir später mal ein paar Modis zu einfallen lassen.

Unter DSA4 hatte ich irgendwann das Gefühl, dass der Charakter mehr oder weniger ausgelernt war, wenn ich nicht total übertriebene Spitzen in Attributen und Skills auftürmen wollte. Das Problem hatte ich bei dieser Neugenerierung nicht. Obwohl so viele Punkte eingeflossen sind und mundane Charaktere der Natur der Sache folgend nicht so viele Optionen wie Magier und Konsorten haben, um ihre Punkte zu verballern, fielen mir durchaus noch einige Stellen ein, in denen ich den einen oder anderen Hunderterstapel APs reinstecken könnte. Shiny!

Grotho als mean motherfucker… äh… gesteigert halt

Veröffentlicht unter Das Schwarze Auge, Logorrhoe | Verschlagwortet mit , , | Kommentar hinterlassen

RatCon: OSL

RatconFür die meisten ist sicher das zentrale Ereignis der RatCon der Erstverkauf des DSA5 Grundregelwerks. Und ja, das ist schon ziemlich cool. Meiner Beobachtung nach ist das sehr gut angekommen, und das Feedback sieht soweit auch ganz shiny aus. Außerdem habe ich ein paar Bücher signiert, was fürs Ego auch mal ganz nett ist. Da ich das PDF des GRWs arbeitsbedingt aber schon was länger da habe, ist für mich beim ersten Aufklappen irgendwie nicht das “Woah, geilo! Mein Schatz!”-Gefühl aufgekommen.

Wer heute Vormittag im Workshopraum B gesessen hat, hat nicht nur geschwitzt, sondern unter anderem auch erfahren, dass mittelfristig eine sogenannte “Offene Spielelizenz” geplant ist, die ähnlich funktioniert wie die bei Earthdawn. Allgemein schon eine schöne Sache, aber nun kann man sich fragen “Du Vogel schreibst doch eh für die, was willst du also mit der OSL?”

Das ist natürlich richtig. Aber ich habe eine recht sportliche Sicht, was DSA und Aventurien angeht. Ich sehe da vieles nicht so verkniffen. Daher sammeln sich immer wieder krude Ideen, die ich persönlich total knorke finde, von denen ich aber weiß, dass die im offiziellen Hintergrund vermutlich nie einen Platz haben werden. Ein Beispiel wäre da die Spielerei mit Aventurien 1200 BF (von der Sache mit den mittelreichischen Raketentests  in Kannemünde ganz zu schweigen). Andererseits hat man als Autor natürlich auch ein gewisses Sendungsbewusstsein, denn was habe ich davon, sowas runter zu schreiben, wenn es nachher keiner liest? Da wäre die OSL natürlich die perfekte Plattform. Denn das bedeutet für mich: Alte Abenteuer, lustige Konstrukte wie obiges oder ein Reiseführer für Puffs und Spielhöllen, da geht einiges. Mein innerer Schreibclown fährt grade irre lachend auf einem Minifahrrad im Kreis und klatscht in die Hände.

Und ich bin da sicher nicht der einzige. Also, mit dem Schreiben, nicht zwingend mit dem Clown auf dem Fahrrad.

Veröffentlicht unter Schreiben, Unfug, Das Schwarze Auge | Verschlagwortet mit , , , | Kommentar hinterlassen

Charakterbau DSA5

Das Grundregelwerk in voller Pracht

Das Grundregelwerk in voller Pracht

Bisher habe ich in meinen Testrunden immer geleitet, da mir das mehr Überblick bietet und ich nach Belieben Regelelemente einfügen und abändern kann. Aber nun komm ich endlich mal zum Spielen und habe mir gleich mal meinen alten DSA4-Schwarzmagier (flüchtiger Elburumer) nachgebastelt. Ich hab zwar in der Testphase eine ganze Reihe Charaktere gebaut, aber die waren eben für diesen Zweck aufgezogen, und nicht damit ich persönlich damit meinen Spaß habe.

Bei der Generierung zeigt sich erwartungsgemäß, dass Zauberei halt ein teurer Spaß ist. Außerdem soll er sich noch mit Heilung, Sozialzeug und ein wenig Magie- und Wissensgedöns auskennen, und Alchimie und Kräutersammeln etc. wäre auch nett. Außerdem habe ich das Maximum an wählbaren Zaubern ausgeschöpft, da er als Inkognito-Magier im Spielverlauf schlecht an neue Zauber kommt. Entsprechend geht er schon bei der Generierung ziemlich in die Breite. Er kann viel, aber kaum etwas richtig. Aber das war bei DSA4 auch schon so. Der ist ewig nicht aus dem Quark gekommen, außer bei der Alchimie. Ich hätte ihn vermutlich auch auf zwei, drei Spitzen fokussieren können, aber wie gesagt: Das ist nicht der Sinn der Sache bei dem Kollegen.

Auf den Charakterhintergrund geh ich hier nicht ein. Geschichten, die anfangen mit “Mein Charakter ist aber…” find ich langweilig und gehe davon aus, dass es anderen auch so geht. Vielleicht ein Con-Trauma. Es sei nur so viel gesagt: Ja, die Nachteile sind etwas seltsam, aber für mich als Spieler (und das ist mir in diesem Falle das wichtigste) hat das Hand und Fuß.

Der neue PDF-Charakterbogen macht beim Charakterbau richtig Freude. Sehr hilfreich, das Ding. Ich hab nebenher noch eine Doc-File laufen gehabt, um die Kosten nachzuhalten, und wenn ich mich nicht verrechnet habe, sieht Meister Naberin, die alte Pottsau, jetzt wie folgt aus:

Naberin als Startcharakter

Nun hatte er bei DSA4 7380 AP. Ich habe die Umrechnung auf DSA5 erstmal Pi*Daumen gemacht. AP durch 12 teilen, dann 20 Prozent für Einsparungen durch spezielle Erfahrungen drauf, womit wir wieder auf 738 AP raus kommen. Das ist echt viel, und es hat sich schnell ein Supermarkt-Feeling breit gemacht (“Oh, das nehm ich auch. Und davon 2!”). Dann musste ich feststellen, dass ich maßlos übertrieben hatte und habe überall wieder runter gekürzt. Für einen Magier ist er was Zauber angeht immer noch ein wenig meh, aber auch das war er vorher schon. Ein paar Attributspunkte, Sonderfertigkeiten, der Magierstab mit whistles and bells, haufenweise Punkte in Heilung und Alchimie, defensiven und offensiven Sozialgedöns, bisschen defensiver Kampf, zusätzliche Wissensskills, hohe Selbstbeherrschung etc., das schlägt richtig rein. Aber er hat ein paar hübsche Highlights und ähnelt in seinen Kompetenzen seinem Vorbild schon sehr. Wird sicher lustig den “reisenden Alchimisten und Zahnreißer” zu spielen.

Naberin als gesteigerter Charakter

Momentan stolpert der Bursche als Startcharakter durch “Sieben magische Kelche”, was natürlich total anachronistisch ist, aber mich nicht im Ansatz stört. DSA1-Dungeoncrawl mit DSA5-Regeln, was will man mehr?

P.S.: Ich habe mich bestimmt irgendwo verrechnet… who cares?

Veröffentlicht unter Das Schwarze Auge, Unfug | Verschlagwortet mit , , | Kommentar hinterlassen

Der zornige Müller

DSA-BaustelleDie letzten Monate habe ich hauptsächlich mit dem Basteln von Regeln verbracht. Daher ist es eine nette Abwechslung, mal was komplett anderes zu machen. Als Nebenprodukt ist dabei eine kleine Geschichte abgefallen, die eigentlich als Koscher Märchen gedacht war. Damit die aber nicht einfach verschütt geht, zieh ich sie mal hier aufs Blog:

Der zornige Müller
Es war mal ein Dorf bei Angenburg, da lebte ein Müller. Er war groß und stark und dick wie ein Fass, und sein Gemüt war finster und gemein. Er betrog die Bauern um das Korn, so dass sie alle Hunger leiden mussten. Und er tobte und schimpfte, und oft schlug er Frau und Sohn, dass es Mutter Travia ein Gräuel war. Eines Tages band sein Sohn die Säcke nicht so wie es ihm gefiel, und er schimpfte vom Speicher herunter, und wütete und stampfte. Da gab es ein Krachen und Tösen und einen schrecklichen Radau, denn der dicke Müller brach durch die Bretter und stürzte herab. Und als er auf den steinernen Boden fiel, da blieb er tot liegen.
Da sprach der Sohn zur Mutter „Wenn die anderen ihn hier finden, glauben sie, wir hätten ihn tot geschlagen, weil er immer so tobt und schimpft. Besser, wir legen ihn dem Dorflehrer vor die Tür, denn mit dem hatte er viel Streit.“ Die Mutter stimmte ein aus Furcht vor dem Galgen, und in der Nacht schafften sie den toten Müller dem Lehrer in den Hof.
Als der ihn fand wurde ihm Angst und Bange. Er sprach zu sich „Wenn die anderen ihn hier finden, glauben sie, ich hätte ihn tot geschlagen, weil er mit mit im Streit lag. Besser, ich lege ihn dem Bauern in die Scheune, denn der Müller hat ihn ums Korn betrogen.“ In der nächsten Nacht packte er den toten Müller auf eine Schubkarre und schaffte ihn in die Scheune des Bauern.
Als der ihn fand, wurde er ganz bleich vor Schrecken. Er sprach zu sich „Wenn die anderen ihn hier finden, glauben sie, ich hätte ihn tot geschlagen, weil er mich ums Korn betrogen hat. Besser, ich lege ihn dem Fleischhauer hinter den Laden, denn mit dem hatte er sich letzten Jahrmarkt geschlagen.“ Und gleich in der nächsten Nacht schleppte der Bauer den toten Müller hinter den Laden des Fleischhauers.
Als der ihn fand, schaute er voller Schrecken. Er blickte links, er blickte rechts, und dann zog er den Müller in seinen Laden. Der Fleischhauer holte das große Messer, und er schnitt den Müller in kleine Stücke, und dann drehte er ihn durch den Wolf. Den ganzen Tag kochte es und siedete es im Laden des Fleischhauers, und der Duft der Würstchen lockte die hungrigen Bauern herbei.
Der Fleischhauer gab jedem Hungrigen eine Wurst, und so hat der Müller ein einziges Mal die braven Bauern satt gemacht.

Veröffentlicht unter Das Schwarze Auge, Schreiben | 2 Kommentare

RatCon 2015: Die Workshop-Komplettübersicht

RatconZwar kann man sich die Workshops auch auf der Homepage der RatCon rausfrickeln, aber hier nochmal als kompakte Übersicht. Vielleicht ganz praktisch für die Con-Planung. Natürlich ohne Gewähr. Welche Veranstaltung in welchem Raum ist, sollte man vor Ort leicht ausknobeln können. So viele Workshopräume gibts da ja nicht.

Freitag
18:00 Uhr: Figuren Bauen und Bemalen für Einsteiger
19:00 Uhr: Aventurisches Bestiarium
20:00 Uhr: Offene Fragestunde mit André Wiesler
21:00 Uhr: Autorenlesung aus Arcadia (Mantikore-Verlag)
21:00 Uhr: Figuren Bauen und Bemalen für Einsteiger

Samstag
10:00 Uhr: Figuren Bauen und Bemalen für Einsteiger
11:00 Uhr: Urban-Eifel-Fantasy
11:00 Uhr: Work in Progress – Die DSA Sneak Preview
12:00 Uhr: Die Stunde der Helden (Fantasy)
12:00 Uhr: Jetzt erzählen wir aber mal auf hohem Niveau!
12:00 Uhr: DSA5 – Der Workshop
13:00 Uhr: Drachenkralle 1 und 2
13:00 Uhr: Figuren Bauen und Bemalen für Einsteiger
14:00 Uhr: Zeitgenossen
14:00 Uhr: Aventuria – Das Abenteuerkartenspiel
14:00 Uhr: Mythologie und Götterwirken in Aventurien
15:00 Uhr: Lesung aus Wolfsmelodie (Fantasy)
15:00 Uhr: Autorenlesung aus The Rising (Mantikore-Verlag)
15:00 Uhr: Wie schreibe ich ein Buch?
15:00 Uhr: Die neuen Regionalspielhilfen
16:00 Uhr: Sarania – Das Vermächtnis der Magier
16:00 Uhr: Helden als Störfaktor: Lebendige Geschichte auf dem Prüfstand
16:00 Uhr: Splitterdämmerung – Im Ascheschatten brennender Türme
16:00 Uhr: Figuren Bauen und Bemalen für Einsteiger
17:00 Uhr: Voll Dampf Fiktionale Kurzgeschichten
17:00 Uhr: Protektor – Monsterjäger mit Sockenschuss
17:00 Uhr: Löwin, Sau und Walbergwidder – Werkstattbericht zur Theaterritter-Kampagne
18:00 Uhr: Das Juwel von Ized – Die Macht der ersten Nacht
18:00 Uhr: Einführung in die Filmproduktion
18:00 Uhr: Geheimnisse der Riesländischen Geschichte
18:00 Uhr: Der Grolmenhort
19:00 Uhr: Autorenlesung aus Kaisersturz (Prometheus-Games)
19:00 Uhr: Die große RatCon-Auktion
19:00 Uhr: Figuren Bauen und Bemalen für Einsteiger
20:00 Uhr: Eis&Dampf – das Steampunk-Setting für Fate Core
20:00 Uhr: Umray – A Textual & Visual Artbook
20:00 Uhr: DSA Quiz
21:00 Uhr: Shaphiriane und der Gott des Feuers
21:00 Uhr: Fantastische Filme
22:00 Uhr: Figuren Bauen und Bemalen für Einsteiger

Sonntag
10:00 Uhr: Figuren Bauen und Bemalen für Einsteiger
11:00 Uhr: DSA5 – Der Workshop
12:00 Uhr: Classic DOCTOR WHO
13:00 Uhr: Wege nach Tharun
13:00 Uhr: Lesung: Mehrer der Macht
13:00 Uhr: Aventurischer Almanach
13:00 Uhr: Figuren Bauen und Bemalen für Einsteiger
14:00 Uhr: Schauspiel im Film
14:00 Uhr: Historia 2.0: Was ist anders und warum?
15:00 Uhr: Zukunft im Sand – Veränderungen in der Khôm
15:00 Uhr: Preview: HeXXen 1733

Ja, ich glaub, man kriegt die Zeit auf der RatCon schon ganz gut rum.

Veröffentlicht unter Das Schwarze Auge | Verschlagwortet mit , , , | Kommentar hinterlassen

RatCon 2015: Jenseits der Donnerkuppel

RatconAuch wenn beim RatCon 2015 ein starker Fokus auf DSA liegt, finden sich bei den Workshops auch noch andere spannende Themen. Und wenn ich Zeit hätte, die ich vermutlich nicht haben werde, würde ich mir sicher einige davon anschauen. Daher mal ein kleiner Blick auf meine persönlichen Highlights:

Samstag, 11.00 Uhr: Interessantes und Kurioses zu Tolkiens Werk
The Man who nose, Robert Vogel, erzählt über allerlei Seltsamkeiten, und das macht er üblicherweise sehr kurzweilig und unterhaltsam. Von daher per se empfehlenswert. Am Sonntag um 12 ist er dann nochmal am Start mit Dr. Who. Da ich mir aus dem wenig mache, hab ich den jetzt nicht nochmal extra aufgezählt.

Samstag, 12.00 Uhr: Jetzt erzählen wir aber mal auf hohem Niveau!
Das ist mal ein Titel mit einer klaren Ansage. Andre Wiesler haut uns ordentlich was um die Ohren, was interaktives Erzählen und Dramaturgie angeht. Nichts für Leute, die beim Schlagwort “Stimmungsspiel” Herzrasen oder Spontantourette kriegen, aber ich denke durchaus erleuchtend.

Samstag, 15.00 Uhr: Wie schreibe ich ein Buch?
Ich tue mich ein wenig schwer mit reiner Prosa. Sie hat ihre ganz eigenen Regeln, und Rollspiel”literatur” hat eine deutlich andere Herangehensweise (vielleicht sollte ich da auch mal was zu schreiben). Das Organisatorische ist jetzt für mich nicht ganz so wichtig, aber für Einsteiger ist das sicher ganz spannend.

Samstag, 19.00 Uhr: Die große RatCon-Auktion
Je nachdem, was so auf den Tisch kommt, kann so eine Auktion schon eine echte Fundgrube sein. Auf der CaveCon gab es bei jeder Auktion einen seelenlosen Stahlbolzen, und auf der NordCon, vor langer, langer Zeit, habe ich mal einen fabulösen Plastikdreizack erstanden. Am Ende steht und fällt die Sache aber natürlich mit dem Auktionator.

Samstag, 20.00 Uhr: Eis&Dampf – das Steampunk-Setting für Fate Core
Der Mann von Judith Vogt stellt das Rollenspielsetting zum Roman vor… glaube ich. Ich bin da nicht so drin thematisch. Steampunk ist ja immer noch gut im Rennen, und ich vermute, so ein Setting lässt sich mit einem Crossover gut aufpeppen, auch wenn der kleine Historiker in mir da bisweilen heftig an seinem Käfig rappelt. Ich mag ungewöhnliche Settings. Von daher: Dampfmaschinen in der Eiszeit, warum nicht? Bei niedriger Temperatur müssten Zeppeline ja eigentlich auch besser fliegen können, oder?

Sonntag, 15.00 Uhr: Preview: HeXXen 1733
Brüder Grimm vs. Evil, könnte man sagen. Ich habe mir die Sache mal vor einiger Zeit durchgelesen, und die Idee vom barocken Horrorszenario ist eigentlich ganz knuffig. Ich könnte mir da Supernatural mit Vorderladern und Degen gut vorstellen.

Veröffentlicht unter Das Schwarze Auge, Logorrhoe, Schreiben | Verschlagwortet mit , , | Kommentar hinterlassen

RatCon 2015: Die volle Packung DSA5

RatconAm 07.08. gehts los. Der RatCon jährt sich zum 20. Mal. Nach Ratingen und Dortmund logiert er zum dritten Mal in der Stadthalle Unna, und ich muss wirklich sagen, die Location ist für einen Con durchaus geeignet.
Natürlich steht der RatCon 2015 unter dem Zeichen von DSA5. War ja auch mehr als genug Arbeit, das Ding. Von daher freue ich mich sehr auf das neue Grundregelwerk, das man frisch aus der Druckerpresse in Unna kaufen können wird. Es ist das erste Buch, das ich als Mitautor deutlich vor der Veröffentlichung als Arbeits-PDF vorliegen habe, was den Effekt des ersten Aufschlagens deutlich reduziert. Denn natürlich springt einem, egal in welcher eigenen Publikation, beim ersten Aufschlagen ein Fehler ins Auge. Immer. Egal, wie sehr man sich vorher einen ablektoriert hat. Das gehört vermutlich zum Autorenkarma dazu.

Das Grundregelwerk in voller Pracht

Das Grundregelwerk in voller Pracht

Ich hatte mir kurz überlegt, vor der RatCon während der Fachtage am Mittwoch und Donnerstag bei der GamesCom vorbei zu schauen, allein schon um ein paar gute Bekannte zu besuchen, aber der RatCon dürfte echt Arbeit werden, und daher werde ich die Zeit zur Vorbereitung brauchen. Den größten Anteil dieser Arbeit werden die Workshops machen (natürlich neben der Mühe, die ganzen Groupies mit langen Stöcken auf Distanz zu halten). Dieses Jahr bin ich bei nicht weniger als vier Workshops vertreten… wenn ich nicht einen vergessen habe.

Entsprechend sieht der Plan fürs Wochenende aus:

Freitag, 19 Uhr: Aventurisches Bestiarium
So viel hab ich fürs Bestiarium gar nicht geschrieben, eigentlich nur die Regeln für Jagd, Verwertung etc. Einiges davon habe ich grade in der Mache. Zum Glück mach ich den Workshop nicht alleine.

Samstag, 11 Uhr: Work in Progress – Die DSA Sneak Preview
Tatsächlich eine kleine Sneak Preview mit einem Einblick in die kruden Ideen von meinen Kollegen und mir. Und meine Herren, habe ich Ideen… was davon jemals umgesetzt wird, steht natürlich auf einem anderen Blatt.

Das ausverkaufte Limited

Das ausverkaufte Limited

Samstag 12 Uhr: DSA5 – Der Workshop
Big mother of workshops. Zwei Stunden DSA5. Ich gehe schwer davon aus, dass die ersten zu diesem Zeitpunkt bereits das GRW durchventiliert haben, von daher hoffe ich mal, dass das nicht zu sehr in kleinteilige Detaildiskussionen abgleitet.

Sonntag 11 Uhr: DSA5 – Der Workshop
Damit es so richtig kesselt, machen wir die Nummer gleich zweimal. Ist auch fairer, denn es wird sicher ziemlich voll werden. So kriegt jeder hoffentlich einen Sitzplatz.

 

Hab ich was vergessen? Ich glaube nicht. Ich werde vielleicht noch eine Runde DSA5 leiten, wenn mein Hirn Samstag Mittag nicht zu sehr in Streifen hängt. Mal schaun, irgendwas kurzes, vielleicht was mit den Badeogern…

Zu guter Letzt: Ich denke ich werde zu einigen der anderen Workshops in den nächsten Tagen noch das eine oder andere sagen. Da sind einige echt schicke Sachen zwischen.

Veröffentlicht unter Das Schwarze Auge, Logorrhoe | Verschlagwortet mit , , , , | 3 Kommentare