Seminar Rollenspielentwicklung: Tag 1

Ich habe die große Freude und Ehre an der Hochschule Trier dieses Semester ein Seminar zur Rollenspielentwicklung geben zu dürfen für den Studiengang Informatik – Digitale Medien und Spiele. Das ist für mich auch eine gute Gelegenheit mein zu einem guten Teil über die Berufserfahrung autodidaktisch gesammeltes Wissen zu sortieren und abrufbar zu machen. Begleitend habe ich mir vorgenommen die einzelnen Seminartermine hier im Blog zu begleiten so ich dafür immer Zeit finde.

Das Ziel
Die Studenten werden unter meiner Anleitung in Kleingruppen eigene kleine Systeme entwickeln, um sie dann im Rahmen einer Hausarbeit zu analysieren. Oder kurz gesagt: Sie bauen ein System und erklären dann, warum sie es so und nicht anders gemacht haben. Ich hoffe so das eher intuitive Systemgebastel zu verhindern, das ansonsten oft angewandt wird.

Der erste Tag
Letzte Woche ging es los, und zwar wie immer erstmal mit dem üblichen Dreiklang aus Vorstellung, Themenüberblick und Verwaltungsgedöns. Danach habe ich erst einmal einen kleinen Warnschuss bestehend aus ein wenig Theorie über Spielebenen, GNS-Modell und die ersten Schritte bei der Planung und Entwicklung abgefeuert. Ich hab dafür Teile des Vortrags von der RatCon 2016 wiederverwertet. Das Seminar soll eine durchaus fundierte Mischung aus Theorie und Praxis werden, und darauf wollte ich vorbereiten. Ist halt kein Sitzschein. Tatsächlich ist auch ein Student abgesprungen, aber wohl weil ihn die dicken Bücher eingeschüchtert haben, die ich mitgebracht hatte. Tatsächlich waren sie nur als Schauobjekte meiner bisherigen Tätigkeiten im Rollenspielbereich gedacht gewesen, und ich hab halt hauptsächlich an Dickschiffen herum geschraubt. Für die nächste Runde bin ich aber nun vorbereitet: Ich habe auf der Spiel in Essen Ratten!, Dungeonslayers und Destiny Beginner gekauft als Beispiele kleiner, kompakter Systeme.
Als nächstes steht dann die Entwicklung eines bespielbaren Hintergrundes auf dem Plan. Das könnte etwas knifflig werden, da die Aussage „Eigentlich gibt es schon so ziemlich zu allem ein Rollenspiel“ wohl Unsicherheiten ausgelöst hat. Ich habe einige Tricks und Kniffe vorbereitet, um bei den Studenten die Ideenfabrik ans Laufen zu kriegen.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Forschung & Entwicklung, Schreiben abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Seminar Rollenspielentwicklung: Tag 1

  1. Pingback: Seminar Rollenspielentwicklung: Tag 2 | Das Eisparadies

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s