Wenn ich PP&P-Redakteur wäre…

Noch herrscht Ruhe im Plüschtierreich (von Tim Schulz)

Noch herrscht Ruhe im Plüschtierreich
(Bild von Tim Schulz)

Was wäre… wenn ich PP&P-Redakteur wäre?

Erstmal wäre es Zeit für einen ordentlichen Produktplan. Und der sähe so aus:

Bears & Barbies Next: Eine neue Regeledition für ein schnelles, actiongeladenes Spiel mit der optionalen Verwendung von Plüschtieren zur Live-Darstellung von Konflikten und Herausforderungen.

Life in Plastic: Der neue Hintergrundband zu Barbies, Ponys und den anderen Schrecknissen, die in Mädchenzimmern lauern. Selbstverständlich mit Regeln, um eigene Barbiekampagnen zu spielen, auch wenn die „dunkle Seite“ bei manchen Puristen möglicherweise auf Ablehnung stößt. Inklusive Schadenswerten für Glitter, billigen Lippenstift und rosa Kaugummi und Regelungen für Frisur- und Anziehsachenschäden bei Barbies.

Deep down below your Bed: Die Dungeonerweiterung mit allerlei Gefahren und Monstrositäten, die unter Betten, in Zwischenwänden und in Kellerräumen lauern. Von Spinnen über Ratten und streunenden Katzen bis hin zu bizarren Kulten längst vergessener Spielzeuge, die sich aus den modrigen Pappkisten im Keller befreien konnten und ein Teil der kellerseitigen Schattenwelt geworden sind.

Danach natürlich noch eine Reihe Abenteuer:

Nuclear Power Bear: Ein russischer Spionagesatellit stürzt unter ungeklärten Umständen ab und verglüht in der Atmosphäre… bis auf ein letztes, strahlendes Bauteil, das mit einem dumpfen „Ploff“ auf dem Fensterbrett landet. Die Geschichte gerät außer Kontrolle, als ein argloser Stoffelefant seinem Teddybärkumpel Arnie das Bauteil als Ersatz für eine Batterie in den pelzigen Wanst steckt. Mit der Macht des Atoms wird aus Arnie, dem Knuddelbär, Arnie, der Nuclear Power Bear!

Blood in the Toy Store: Kurz vor Weihnachten ist mit Ruhe und Frieden im Spielzeugparadies vorbei. Immer mehr Pokemon überfluten den Laden. Handelt es sich nur um einen neuen Trend im Spielzeugladen? Oder ist dies die erste Stufe einer japanischen Invasion, die die totale Unterwerfung des Ladens zum Ziel hat?  Und auf welche Seite werden sich die Transformer schlagen?

Rise of Knuddeldulu: In den dunkelsten Tiefen des Flurschranks schläft Knuddeldulu seinen ewigen Schlaf… bis er von einer Gruppe allzu neugieriger Barbies entdeckt wird. Ein finsterer Kult breitet sich im Mädchenzimmer aus, und das Verschwinden vom Hoppelhasen mag kein Zufall sein. Werden seine Freunde ihn retten können, bevor er zum Ruhm des großen Alten geopfert wird? Und werden sie sein Erwachen verhindern können?

Power, Plüsch, Plunder & Porn: Die nur in Schnapsläden in einer braunen Papiertüte verkaufte Ab-18-Kampagne zeigt, warum der Stoffelefant so einen langen Rüssel hat, und warum sich der Teddydoktor nachts zu den Barbies schleicht. Mit expliziten Illustrationen und einem schlüpfrigen, aber anspruchsvollen Plot.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Abenteuer B/R, Logorrhoe, Schreiben abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Wenn ich PP&P-Redakteur wäre…

  1. greifenklaue schreibt:

    Großartig! Schade, dass es bei Games Inn versandet. War mein zweites Rollenspiel und mich gut auf die verrückte weite Welt des Nicht-DSA vorbereitet …

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s