(Multi-)parallele Plots (1/3)

Dieses Wochenende hatte ich die Freude mein Uralt-DSA-Abenteuer Bretter, die viel Geld bedeuten (veröffentlicht in der Mephisto # 40) mit ein paar sehr lustigen Spielern leiten zu dürfen. Ein wichtiges Element dieses Abenteuers ist der Kern aus zwei parallel verlaufenden Plots, die sich nicht direkt überschneiden.

Ich persönlich finde es immer recht spannend, wenn ein Abenteuer einen zusätzlichen, von der Kernhandlung unabhängigen Plot erhält. Besonders wenn der Kernplot alleine ein wenig dünn ist oder größere Wartezeiten erzeugt, wertet ein zweiter, meist kleinerer Plot das Abenteuer auf. Erstens, weil er die Handlung verdichtet, und zweitens weil den Spielern nicht zwingend klar sein muss, dass Plot 1 und Plot 2 miteinander gar nichts zu tun haben. Gerade bei Detektivabenteuern kann das ausgesprochen hilfreich sein.

Solche Parallelplots stellen jedoch eine gewisse Herausforderung ans Timing dar. Wenn es weder Zeitdruck gibt, noch die Plots von außen voran getrieben werden, sortieren Spieler meist einen von beiden aus und arbeiten sie dann einen nach dem anderen ab. Auch wenn dies nicht klappt, kann es dazu führen, dass einer von beiden schlichtweg ignoriert wird oder die Spieler sogar aktiv versuchen ihm auszuweichen. Daher kann es ganz praktisch sein, dass der eine Plot der ist, dem die Charaktere folgen wollen, und der andere, quasi aus der Kategorie annoying, den Charakteren folgt. Dies bedarf natürlich guter Planung und einiger Gedanken im Vorfeld, wie man das Timing aufbereitet und in wieweit die Plots halbwegs zeitlich parallel nebeneinander laufen können. Interessant finde ich diese Variante besonders, wenn sich der eine Plot indirekt, zum Beispiel durch die Gewinnung einer Information, auf den anderen auswirkt, bei dem man dann eben diese Information verwenden kann.

Eine andere klassische Möglichkeit bei der Verwendung von zwei Plots ist es natürlich, wenn sich beide Plots überschneiden, entweder nur zeitweise, oder zu einem großen Finale. Da mag dann die lang verschollene Schwester in Plot 1 die Geliebte des Oberbösewichtes in Plot 2 sein, was dann in einem großen Showdown akkumuliert. Auch solche Konstruktionen können sehr spannend sein, auch wenn man darauf achten sollte, dass der Verlauf nicht übermäßig konstruiert wirkt. Außerdem sind Spielrunden weder Theateraufführungen noch Romanlesungen, es gilt also das Plotgeflecht so herunter zu brechen, dass es auch in einer Spielrunde mit selbstdenkenden Spielern funktioniert, ohne sie einzuengen.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Abenteuer B/R, Das Schwarze Auge, Schreiben abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu (Multi-)parallele Plots (1/3)

  1. Tagschatten schreibt:

    Mmmmmmhhhhh…

  2. Chrischie schreibt:

    Ich finde das Konstrukt ebenfalls spannend und teste es gerade in meiner Agents of Obllivion Kampagne. Der Hauptplot ist eine Alienverschwörung und der Nebenplot dreht sich um einen Verräter in den Reihen von Oblivion. Beide Plots überschneiden sich immer wieder.

  3. Pingback: (Multi-)parallele Plots (3/3) | Das Eisparadies

  4. Pingback: Firuns Flüstern: Die Anfänge | Das Eisparadies

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s