Das Wunder der GamesCom

Ich bin seit Jahren regelmäßig auf der GamesCom, und es ist immer proppevoll. Leute stehen bis zu 4 (!) Stunden an, um eine Viertelstunde ein neues Spiel auszuprobieren und lassen sich dabei aus allen Rohren beschallen.

Und ich versteh es nicht. Bin ich so alt? Gut, ich bin schrecklich alt, und noch älter fühle ich mich, aber… man kann da nichts kaufen, nichtmal die Spiele, die da angepriesen werden, man kann fast nur Müll „gewinnen“ und Demos anschauen, die man zwei Tage später auch auf Youtube sehen kann. Trotzdem tauchen da jedes Jahr hunderttausende von Leuten auf.
Klar würd ich mir gern mal Battlefield III auf nem fetten Rechner anschauen, so ist das nicht, aber ich steh mir dafür doch nicht stundenlang die Beine in den Wohlstandsbauch.

Andererseits: Immerhin gibts Messe-Babes, was für mich als Traditionssexist wenigstens etwas ist.

Und um der Frage zuvor zu kommen: Ich bin für die RPC vor Ort. Ich konnte mir da auch schon die neue Halle für nächstes Jahr anschauen. Sieht echt monströs groß aus. Dazu die Tage aber sicher noch mehr.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Logorrhoe, RPC veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

12 Antworten zu Das Wunder der GamesCom

  1. sirdoom schreibt:

    Alt, eindeutig alt*g*

  2. Deepfire schreibt:

    Das ist genau der Grund, der mich als Zocker mit Dekaden Zockerfahrung seit Gründung davon abhält auf die Gamescom zu gehen. Vielleicht sollten die mal Deo mit USB Anschluss anbieten, damit es da erträglicher wird 🙂

  3. Deepfire schreibt:

    Wieso ist denn da so ein dämliches Lila Hakenkreuz neben meinem Namen. Ist das für Militante-Fascho-Emanzen?

  4. eismann2060 schreibt:

    Um genau zu sein ist das für militante Nazikommunisten-Feministinnen. Anscheinend hat dich das System sofort erkannt.

  5. Deepfire schreibt:

    Mist, da geht es hin das Inkognito 🙂 militant-nazi-communistic-feminist-liberation-front – aber ändern kann ich es nicht – plöd

  6. eismann2060 schreibt:

    Du könntest wenigstens den Namen der Organisation ändern. M.N.C.F.L.F. spricht sich so unrund aus.

  7. Teilzeitheldin schreibt:

    Ich kanns auch nicht verstehen – die Ausdauer, die man beim Anstehen an den Tag legen muss und die „Belohnung“ die man dafür erhält stehen in keinerlei Verhältnis zueinander. Ich werd ja schon nach einer halben Stunde kribbelig, wenn ich irgendwo warten muss … nach 4 Stunden wäre ich ein nervliches Wrack 🙂

  8. Deepfire schreibt:

    …. könnte es kürzen auf MIlitant Liberation Front … naja, lieber nicht

  9. eismann2060 schreibt:

    Lustigerweise ist das beeindruckendste, was ich an visuellem und haptischen Effekt auf der GamesCom erlebt habe, die Unwetterfront, die gestern um 19.50 Uhr über das Gelände gerollt ist. Da können die gern noch ne MiG bei Battlefield III hinstellen (und diesmal vielleicht nicht ausgerechnet eine, die so potthässlich ist wie die 21), gegen die Wirkung eines heraufziehenden Gewitters stinkt jede 3D-Engine ab.

  10. sirdoom schreibt:

    Ihr Nasen könntet ja auch einfach mal bei Gravatar eurer Bild ändern 😉

    Da lob ich mir doch die RPC, Anstehzeit für Deus Ex = null, einfach rechtzeitig zum Event da sein 🙂

  11. Deepfire schreibt:

    hmm Deus Ex wär ne Verlockung – zugegebenermassen. Wie isses denn, sahs gut aus? Steht auf der 2-buy-Liste recht weit oben (lies: wenn die Kritiken ausreichend gut sind wirds in England ungeschnitten gekauft)

  12. Pingback: RatCon, Gamescom und jede Menge Katzen | Das Eisparadies

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s